Zum Hauptinhalt springen

Herber Rückschlag für Burgdorf

Die Armee möchte das AMP-Areal an der Emme bei Burgdorf nicht wie 2005 angekündigt schliessen. Künftig soll das Gelände gar wieder verstärkt militärisch genutzt werden.

AMP-Areal: eine riesige Fläche.
AMP-Areal: eine riesige Fläche.
Graphik BZ

Burgdorf wächst und wächst. Allein im letzten Jahr siedelten sich 200 neue Einwohner in der Emmestadt an. Ende 2013 lebten hier 15917 Menschen. Die Einwohnerdienste gehen davon aus, dass die 16000er-Grenze bereits in den nächsten Monaten geknackt wird. Und das Wachstum soll auch danach weitergehen.

Nur: Damit sich Burgdorf weiter entwickeln kann, ist weiteres Bauland vonnöten. Für die nächsten Jahre dürften die aktuellen Landreserven zwar noch ausreichen. Zudem entstehen derzeit etwa im Suttergut mehr als 110 neue Wohnungen. Wenn aber diese Ressourcen einmal aufgebracht sind, wird es eng.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.