Zum Hauptinhalt springen

Geschäftsleiter der Schaukäserei ist perplex

Adrian Zehnder kann sich noch immer keinen Reim darauf machen, warum er als Geschäftsleiter der Emmentaler Schaukäserei nicht mehr erwünscht ist. Der Verwaltungsrat gibt sich weiterhin bedeckt.

Was hat er falsch gemacht? Adrian Zehnder konnte sich gestern immer noch nicht erklären, warum der Verwaltungsrat der Emmentaler Schaukäserei AG nicht mehr mit ihm als Geschäftsleiter zusammenarbeiten will.
Was hat er falsch gemacht? Adrian Zehnder konnte sich gestern immer noch nicht erklären, warum der Verwaltungsrat der Emmentaler Schaukäserei AG nicht mehr mit ihm als Geschäftsleiter zusammenarbeiten will.
Thomas Peter

«Ich habe weder gestohlen noch betrogen, noch jemanden geohrfeigt oder belästigt.» Adrian Zehnder versteht nach wie vor nicht, warum der Verwaltungsrat der Emmentaler Schaukäserei (ESK) von seiner Arbeit als Geschäftsleiter nichts mehr wissen will und er innert kürzester Zeit das Büro räumen musste. Eine detaillierte Begründung habe man ihm nicht geliefert, sagt Zehnder. Die offizielle Sprachregelung des Verwaltungsrates lautet: «Die Trennung erfolgt wegen unterschiedlicher Auffassungen zur Führung des Unternehmens.» – «Das öffnet Tür und Tor für Spekulationen», sagt Zehnder. «Ich fürchte um meinen Ruf und meine Ehre», fügt er noch an.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.