Zum Hauptinhalt springen

Gemeinde zahlt mehr für weniger Züge

Obwohl auf der Bahnlinie Burgdorf–Solothurn künftig weniger Züge fahren, muss die Gemeinde Utzenstorf mehr Geld für den öffentlichen Verkehr aufwerfen. Das stösst bei der EVP auf Unverständnis.

Weniger Züge und doch mehr Beiträge: Dieser Umstand wirft bei einigen Utzenstorfern Fragen auf.
Weniger Züge und doch mehr Beiträge: Dieser Umstand wirft bei einigen Utzenstorfern Fragen auf.
Thomas Peter

In Utzenstorf hat man im Moment wenig Freude am öffentlichen Verkehr. Im September wurde bekannt, dass der Kanton Bern aus Spargründen das Angebot auf der BLS-Strecke Solothurn–Burgdorf abbaut. Auf den Fahrplanwechsel am 9. Dezember hin werden insgesamt je zwei Zwischenzüge am Mittag in Richtung Burgdorf und Solothurn gestrichen. Und das Angebot am Wochenende wird ausgedünnt. Dies allein sorgt schon für Unwillen in der Bevölkerung. Doch das ist nur die eine Seite. Zugleich steigt der Beitrag an den öffentlichen Verkehr für die Gemeinde Utzenstorf, wie aus dem Budget 2013 hervorgeht – und zwar im Vergleich zum Voranschlag 2012 um 40'300 Franken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.