Zum Hauptinhalt springen

Ex-Stapi Haldimann setzt keinen Rost an

Die Stadt geht auf den Wahlherbst zu. Um seine Wiederwahl nicht mehr zu sorgen, braucht sich Franz Haldimann: Seit vier Jahren ist er als Stapi in Rente. Dafür packt er nun im Haushalt umso kräftiger mit an – und investiert viel Zeit in seine Aufgaben als Grossrat und Verwaltungsrat.

Franz Haldimann mit der Berner Sennenhündin Sina: Beim täglichen Waldspaziergang kann der ehemalige Stadtpräsident abschalten und seine Gedanken frei schweifen lassen.
Franz Haldimann mit der Berner Sennenhündin Sina: Beim täglichen Waldspaziergang kann der ehemalige Stadtpräsident abschalten und seine Gedanken frei schweifen lassen.
Walter Pfäffli

Soeben ist Burgdorfs Stadtpräsidentin Elisabeth Zäch (SP) nach ihrer ersten Legislatur in stiller Wahl für weitere vier Jahre im Amt bestätigt worden. Bei dieser Gelegenheit geht einem unwillkürlich ihr Amtsvorgänger durch den Kopf: Was macht eigentlich Franz Haldimann?

Doch, er sei gerne bereit, einen Gesprächstermin zu vereinbaren und ein wenig aus seinem Alltag als pensionierter Stapi zu plaudern, sagt er am Telefon. Unter einer Bedingung jedoch: «Ich werde ganz sicher nicht die aktuelle Burgdorfer Politik kommentieren. Mein Motto lautet ‹Dienen und verschwinden›, daran werde ich mich halten. Jetzt sind in der Stadtpolitik andere Leute am Drücker.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.