Zum Hauptinhalt springen

«Es ist kein Gerücht: Das Sägemehl juckt wirklich»

Das grösste Sportstadion der Schweiz nimmt Gestalt an: Am Freitagmorgen wurde das Sägemehl für die sieben Ringe in die Emmental-Arena geliefert. Bis zum Eidgenössischen wird nun bewässert, gewalzt, gerecht und gehätschelt.

Zuerst haben die Zivilschützer die Festzelte aufgestellt, jetzt richten sie die Schönwetterbestuhlung auf dem Schwingfestgelände ein.
Zuerst haben die Zivilschützer die Festzelte aufgestellt, jetzt richten sie die Schönwetterbestuhlung auf dem Schwingfestgelände ein.
Thomas Peter
Peter Rösti,  Fachstellenleiter bei der bernischen Militärdirektion.
Peter Rösti, Fachstellenleiter bei der bernischen Militärdirektion.
Thomas Peter
Das Sammelalbum «Der König» mit Abziehbildern der Spitzenschwinger gibt es im Jahr des Eidgenössischen nicht.
Das Sammelalbum «Der König» mit Abziehbildern der Spitzenschwinger gibt es im Jahr des Eidgenössischen nicht.
zvg
1 / 36

Der Lärm ist ohrenbetäubend. Deshalb tragen im Innern des Sägewerks an der Bahnhofstrasse 6 in Zollbrück viele Mitarbeiter einen Gehörschutz. In der Steuerzentrale, dem Herz der Sagerei, steht Hans Peter Röthenmund. Der Betriebsleiter der Holzfirma Brand Reber überwacht, wie unten in der Halle grosse Tannenbretter über ein Förderband der Säge zugeführt werden. Diese zerteilt die Bretter und schiebt sie weiter. Handarbeit ist hier kaum gefragt, das Holz wird maschinell zugeschnitten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Mehr zum thema