Zum Hauptinhalt springen

Drei Wirte, drei Säle – und drei Wege

Was macht man in Zeiten kleinerer Nachfrage und grösserer Brandschutzauflagen mit einem alten, traditionellen Beizensaal im Emmental? Stilllegen? Oder anders nutzen?

Der letzte Auftritt der Trachtengruppe im Bären-Saal von Schwanden. Das war im Frühling 2006 – nur zwei Jahre später ging der traditionsreiche Gasthof gleich ganz zu.
Der letzte Auftritt der Trachtengruppe im Bären-Saal von Schwanden. Das war im Frühling 2006 – nur zwei Jahre später ging der traditionsreiche Gasthof gleich ganz zu.
Vik Wälty

Der Entscheid, den Saal stillzulegen, war der erste Schritt zur Schliessung des ganzen Gasthofs. So viel steht für Verena Huber-Jenni im Rückblick fest. «Wir waren uns von allem Anfang an bewusst, dass es ohne den Saal sehr schwierig wird», erzählt die ehemalige Bären-Wirtin in Schwanden. Und tatsächlich – nicht einmal zwei Jahre nach dem letzten Anlass im Saal gingen in der traditionsreichen Beiz an der Strasse von Goldbach nach Obergoldbach die Lichter vollständig und definitiv aus.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.