Zum Hauptinhalt springen

Die Taufe des Klangfanatikers

«Welewäg», so heisst die zweite Solo-CD von Werner Aeschbacher. «Angersch wie gäng», sagt der Schwyzerörgeli-Virtuose aus Bützberg vieldeutig. Die Leute sollen sich dabei ruhig etwas denken.

Werner Aeschbacher trägt sein Schwyzerörgeli und seine Volksmusik in  die bekanntesten Schweizer Kulturlokale.
Werner Aeschbacher trägt sein Schwyzerörgeli und seine Volksmusik in die bekanntesten Schweizer Kulturlokale.
Robert Grogg

Unter Vertrag steht Werner Aeschbacher (68) beim St.Galler Christoph Yogi Birchler und bei dessen «Büro für musikalische Besonderheiten – Röhrender Hirsch». Zusammen mit Stiller Haas, Endo Anaconda, Bänz Friedli, Wale Liniger und Steff Signer. Um ein Haar wäre die neue CD des bescheidenen Oberaargauers deshalb in der Ostschweiz getauft worden. Der Langenthaler Stadtrat Peter Moser erfuhr von diesen Plänen und sorgte dafür, dass die CD-Taufe am Freitag nun doch in der Emo-Halle auf dem heimischen Ruckstuhl-Areal über die Bühne geht. Marianne Hauser Haupt, die Kulturbeauftragte der Stadt Langenthal, wird das Wirken des Kulturpreisträgers von 2010 würdigen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.