Zum Hauptinhalt springen

Der Biber erobert das Emmental

Biber auf dem Vormarsch: Ein Exemplar hat sich in der Gemeinde Koppigen niedergelassen. Seit letztem Jahr finden sich am Ufer des Wynigenbaches und der Oesch Spuren des Nagers.

Die Spuren: Der neue Biber zeigt in Oeschberg bei Koppigen Zähne. Entlang der Oesch und des Wynigenbaches hat er Äste von Bäumen und Sträuchern angeknabbert. Ihm scheint es hier zu gefallen.
Die Spuren: Der neue Biber zeigt in Oeschberg bei Koppigen Zähne. Entlang der Oesch und des Wynigenbaches hat er Äste von Bäumen und Sträuchern angeknabbert. Ihm scheint es hier zu gefallen.
Thomas Peter

Koppigen hat einen Neuzuzüger. Eines Nachts beschloss dieser, sich am Wynigenbach und der Oesch anzusiedeln. Doch zeigt er sich nur selten. Aber er hinterlässt unverkennbare Spuren. Achtsamen Spaziergängern, Anwohnern und dem Wegmeister Stefan Schürch sind sie nicht entgangen. Am Bach hinter der kantonalen Gartenbauschule Oeschberg finden sich dem Weg entlang durchbissene Weiden, angeknabberte Stämme und gebuddelte Höhlen. Der Biber ist nach Koppigen gekommen. Sicher ein Tier, vielleicht sogar zwei Tiere.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.