Zum Hauptinhalt springen

Am Bahnhof hat es zu wenig Platz für Velos

Sieben Stadtratsmitglieder von links bis rechts spannen zusammen: Sie verlangen mittels Motion Verbesserungen bei den Veloabstellplätzen am Bahnhof.

In Langenthal gibt es am Bahnhof diverse Abstellplätze für Fahrräder. Täglich nutzen zahlreiche Pendler die Möglichkeit, ihr Velo auf der Nord- oder der Südseite des Bahnhofs abzustellen. Da die Zahl der Langenthalerinnen und Langenthaler, die mit dem Velo zum Bahnhof fahren, in den vergangenen Jahren erheblich zugenommen hat, sehen sich sieben Stadtratsmitglieder dazu veranlasst, auf politischer Ebene aktiv zu werden: Sie haben an der letzten Sitzung eine Motion eingereicht, die den Gemeinderat beauftragen will, «die unbefriedigende Situation der Veloabstellplätze am Bahnhof raschestmöglich zu verbessern».

Interessant ist, dass die Motionärinnen und Motionäre das gesamte politische Spektrum abdecken: von der SP (Bernhard Marti und Renato Baumgartner) über die Grünen (Karin Rickli) und die Grünliberalen (Christoph Stäger) bis zur SVP (Patrick Freudiger) sowie den Jungliberalen (Pascal Dietrich und Lukas Felber). Somit fehlen unter den Motionären von den zurzeit im Parlament vertretenen Parteien nur die EVP und die FDP. Da letztere Partnerin der Jungliberalen ist und ebenso eine Fraktion bildet wie die EVP mit der GLP, kann davon ausgegangen werden, dass die Motion im Stadtrat gute Chancen hat. Selten werden so breit abgestützte Vorstösse eingereicht. Dieser wird in einer der nächsten Sitzungen debattiert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.