Zum Hauptinhalt springen

Altpapier kann im Prinzip jeder verkaufen

Über zwei Tonnen Altpapier hat Kurt Brudermann aus Rumisberg gesammelt. Er will es verkaufen. Grundsätzlich sei das möglich, heisst es bei der Papierfabrik Utzenstorf. Ob sich das für den Einzelnen rentiert, ist aber eine andere Frage.

Irmgard Bayard
Zwei Tonnen Altpapier: Kurt Brudermann wird mit seinem Sammelgut kaum reich.
Zwei Tonnen Altpapier: Kurt Brudermann wird mit seinem Sammelgut kaum reich.
Olaf Nörrenberg

«Im Prinzip können alle Altpapier sammeln und uns liefern. Denn dieser Werkstoff ist gesucht», sagt Alain Probst, Leiter Dienstleistung und Altpapierwerk in der Papierfabrik Utzenstorf AG. Allerdings gibt es Einschränkungen. «Papier, das am Strassenrand liegt, gehört der Gemeinde.»

Zudem ist das Ganze auch immer eine Frage der Verhältnismässigkeit. «Einerseits ist es aus Sicherheitsgründen nicht möglich, dass Private mit kleinen Mengen von 20 bis 30 Kilogramm aufs Gelände kommen, andererseits rentiert sich das weder für die Privatperson noch für uns», fasst Probst zusammen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen