Zum Hauptinhalt springen

6,65-Millionen-Kredit trotz Steuererhöhung?

Am 30. November entscheiden die Stimmbürger Aarwangens, ob das Schulhaus für 6,65 Millionen Franken in ein Verwaltungsgebäude umgebaut werden soll.

Gemeindepräsident Kurt Bläuenstein vor dem Dorfschulhaus, das nach einem Auszug der Schule zur Verwaltung umgebaut werden soll.
Gemeindepräsident Kurt Bläuenstein vor dem Dorfschulhaus, das nach einem Auszug der Schule zur Verwaltung umgebaut werden soll.
Thomas Peter

Herr Bläuenstein, Ende November entscheiden die Stimmberechtigten, ob die Gemeindeverwaltung ins heutige Dorfschulhaus umziehen soll. An sich geht es aber um mehr als das, oder?

Kurt Bläuenstein: Nicht unbedingt. Die Abstimmung beinhaltet nur den Kredit über 6,65 Millionen Franken für die Umnutzung des Dorfschulhauses zum künftigen Verwaltungsgebäude. Natürlich hätte dieser Schritt Folgen. Es müsste dann ein Ersatz für den wegfallenden Schulraum gefunden werden. Ein entsprechendes Projekt Campus liegt vor und würde im März 2015 zur Abstimmung kommen. Zuerst einmal geht es jetzt aber nur um die Verwaltung. Wir haben das bewusst auseinandergenommen. Weil ein Schulraumersatz bei einem Nein zur Verwaltung hinfällig würde. Aber auch, weil das Projekt nicht nur wegen des Campus Zustimmung finden soll. Es soll ein wirkliches Bekenntnis zur Gemeindeverwaltung sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.