Zum Hauptinhalt springen

Ein spezielles Konzert zum 125. Geburtstag

Der Cäcilienverein Rechthalten feiert das 125-jährige Bestehen mit einer musikalischen Reise in die Vergangenheit des Vereins.

Das 125-jährige Bestehen des Vereins ist ein guter Anlass, um zurückzublicken. Der Cäcilienverein Rechthalten tut dies in doppelter Hinsicht. Zum einen ist die Geschichte des Chors in Form einer Festschrift aufgearbeitet worden. Da diese bereits zum 100-jährigen Bestehen aufbereitet wurde, beschränkt sich die aktuelle Publikation auf die letzten 25 Jahre. Im Archiv gegraben Zum anderen hat der Chor auch für die Jubiläumskonzerte ein wenig im Archiv gegraben – diesmal in der musikalischen Literatur. So werden die Konzerte zu einer Art Reise in die Vergangenheit: Wie hat der Chor zu Zeiten des Männerchors geklungen? Welche Lieder wurden an den Cäcilienfesten vorgetragen? Was hat der Chor an weltlichen Liedern im Repertoire, und welches sind die Klassiker im geistlichen Teil? Diese Fragen werden an den Konzerten beantwortet. Ein besonderer Leckerbissen ist die sogenannte Kilbimesse, die schon seit über 100 Jahren zum festen Bestandteil des Gottesdienstes an der Kilbi gehört. Sie geht auf die Anfänge des Vereins zurück, als Joseph Bossy, genannt «Papa Bossy», als Chorleiter tätig war. Er komponierte die Kilbimesse für Männerchor. Viele seiner handgeschriebenen Werke sind noch im Archiv zu finden. Nie langweilig «Das Konzert ist ein Abbild der Entwicklung unseres Chors. Viele der Stücke, die früher gesungen wurden, haben wir immer noch im Repertoire», fasst Hubert Marchon zusammen. Seit 45 Jahren hat er die musikalische Leitung inne. «Man hat uns angehenden Lehrer schon im Seminar dazu animiert, in den Dörfern Chöre zu übernehmen», erinnert er sich. Wie alle Cäcilienchöre bestand der Rechthaltner Verein anfangs aus einem Männerchor. Heute sind die Frauen mit 27 Mitgliedern gegenüber 13 Männern in der Überzahl. «Das ist ein guter Bestand», sagt Hubert Marchon. Er erinnert daran, dass der Verein auch mal 60 Sänger zählte. Der fehlende Nachwuchs ist ein Thema. Das Durchschnittsalter liegt bei 55 Jahren. «Wir machen regelmässig Werbung, versuchen Bekannte und Neuzuzüger zu überzeugen», führt Präsident Alfons Köstinger aus. Viel Erfolg habe man damit aber leider nicht. «Rein vom Singen her hätten wir kein Problem, Interessierte zu finden», ist er überzeugt. Das Freizeitangebot sei heute aber sehr gross. im/husJubiläumskonzerte in der Pfarrkirche Rechthalten: Samstag, 6.November, um 19.30 Uhr und am Sonntag, 7.November, um 17 Uhr. >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch