Zum Hauptinhalt springen

Die Russen und ihre Facetten

Klassische MusikDas

In seiner Strategie, das ganze Berner Oberland zu erschliessen, schreitet das Arabesque weiter voran. Nachdem im Januar erstmals seit langem wieder in Interlaken konzertiert wurde, tritt das Orchester nun in Frutigen in der reformierten Kirche auf. «Wir haben neu Mitglieder aus Adelboden, worüber wir uns sehr freuen. Jetzt geht es darum, bekannter zu werden und neue Aktivmitglieder aus dem Kandertal zu rekrutieren», führt Markus Oesch, einer der beiden musikalischen Leiter des Orchesters, aus. Auch an bewährten Orten Die beiden weiteren Auftritte finden in der Stadtkirche Thun sowie in der Kirche Bruder Klaus in Spiez statt. «An diesen zwei traditionellen Arabesque-Standorten wollen wir bei unserem Stammpublikum weiterhin aktiv präsent sein», so Oesch. Eröffnet wird das Konzert mit der sinfonischen Dichtung «Eine Nacht auf dem kahlen Berge» von Modest Mussorgski. Mit dem Andante für Bläser von Sergei Tanejew und der Romanze von Sergei Rachmaninow erhalten zuerst Bläser und dann Streicher Gelegenheit, sich zu präsentieren. Im zweiten Teil des Konzerts folgt der Konzertwalzer Nr.1 von Alexander Glasunow. Zum Ende fordert das geschichtsträchtige Werk «1812» von Tschaikowsky Streicher wie Bläser gleichermassen heraus. pdKonzertdaten: Freitag, 3.Juni, 19.30 Uhr, reformierte Kirche Frutigen. Samstag, 4.Juni, 19.30 Uhr, katholische Kirche Spiez. Sonntag, 5.Juni, 17 Uhr, Stadtkirche Thun. Leitung: Markus Oesch und Georgios Balatsinos. Eintritt frei, Kollekte. www.jso-arabesque.ch >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch