Zum Hauptinhalt springen

«Die Bürgerlichen dürften die Mehrheit behalten»

Politologe Hans Hirter sagt der FDP für die Grossratswahlen grosse Verluste voraus. Gewinnen dürften BDP und Grünliberale.

620 Frauen und 1317 Männer buhlen um die 160 Sitze im bernischen Grossen Rat. Von den 160 amtierenden Grossratsmitgliedern treten 24 nicht zur Wiederwahl an. Dies ist die Ausgangslage für die Grossratswahlen vom 28.März 2010. Die Anmeldefrist für die am gleichen Tag stattfindenden Regierungsratswahlen läuft noch bis am 25.Januar. Der Berner Politologe Hans Hirter erwartet bei den Grossratswahlen keine grossen Verschiebungen zwischen links und rechts. «Die Bürgerlichen dürften die Mehrheit behalten», sagt er im Interview mit dieser Zeitung. «Ich sehe für Rot-Grün kein Steigerungspotenzial.» Es gebe jedoch ein grosses Aber, fügt Hirter an. Und zwar die zwei neuen Parteien BDP und Grünliberale. «Diese zwei neuen Mitteparteien werden im Segment der gemässigten bürgerlichen Wähler zu Verschiebungen führen.» Zu spüren bekommen werde dies die SVP, vor allem aber die FDP, prognostiziert Hirter. Die FDP werde sehr grosse Schwierigkeiten haben. «Sie dürfte die Wahlverliererin sein.» Laut Hirter könnte sie von ihren 26 Mandaten bis zu 9 Sitze verlieren. Der SVP sagt er Wähleranteilsverluste von 3 bis 4 Prozent voraus. Auf der Gewinnerseite erwartet Hirter die BDP und die Grünliberalen. Für die BDP lägen zirka 16 Sitze drin, für die Grünliberalen 5 bis 6 Mandate. drh/ue Seite 2+3>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch