Zum Hauptinhalt springen

Der Kreis schliesst sich

Nach 7 Jahren verlässt Gabriel altershalber das PFEFFER-Team. Fürs «Thuner Tagblatt» schreibt er natürlich weiterhin.

Begonnen hat alles mit einem warmen und musikreichen Sommer. Im August 2002 hatte der PFEFFER, die scharfe und seit 1997 alle 14 Tage erscheinende Jugendseite, die jugendlichen Leserinnen und Leser dazu aufgerufen, ihren ganz persönlichen Sommerhit zu küren. Für mich war das damals nicht etwa «The Ketchup Song», der an jeder Beachparty hundertmal gespielt wurde und kommerziell sicherlich am erfolgreichsten abschnitt. Nein, ich liess den PFEFFER wissen, dass für mich «By the Way» von den Red Hot Chili Peppers den Sommerhit 2002 darstellt. Im selben E-Mail schrieb ich, dass ich gerne Teil der Jugendredaktion werden würde. Diese Notiz reichte aus, um mit einem Bein aufgenommen zu werden – das zweite Bein rückte nach der ersten Sitzung nach, an der ich teilnahm. Es begann mit «Akte X» Mein allererster Artikel handelte von «Akte X», meiner damaligen Lieblings-TV-Serie, die heute längst nicht mehr existiert. Mit der Zeit erhielt ich die Chance und das Vertrauen, gemeinsam mit anderen Mitgliedern des Teams über komplexere Themen zu recherchieren und zu schreiben. Es entstanden Berichte über den Umgang Jugendlicher mit Drogen, Geld, Ernährung, Sport und vielem mehr. Gerade in den Anfängen schätzte ich es sehr, dass wir beim PFEFFER aufwändige Recherchen auf mehrere Schultern verteilen durften, was mir Sicherheit gab. Fertig nach 7 Jahren Jetzt, nach 7 Jahren, klinke ich mich wieder aus dem PFEFFER-Team aus. Der Entscheid fiel mir nicht leicht, aber er macht angesichts meines Alters Sinn. Allen Jugendlichen, die sich fürs Schreiben und den Journalismus interessieren, kann ich das warmherzige Klima im Team und das gut betreute Heranführen an den Journalistenberuf unbedingt empfehlen. Mein Abgang wird wie mein Einstieg ein schleichender sein: Den PFEFFER werde ich aber noch eine Weile mit CD-Kritiken in der Rubrik «Gut gehört» beliefern – und vielleicht einmal auf einen heimlichen Sommerhit hinweisen. So schliesst sich der Kreis. GabrielGabriel Berger (25) lebt in Steffisburg und hat an der Universität Freiburg Medienwissenschaften und Zeitgeschichte studiert. Seine Hobbys sind Musik, Gitarre spielen, lesen, Kino, Philosophie und unerklärliche Phänomene. >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch