Zum Hauptinhalt springen

Das Klimaforum bleibt Thun treu

Was bei der letzten Aus-tragung noch unklar war, steht jetzt fest: Auch das vierte Climate Forum

«Create Impact» – schaffe Wirkung: Das ist das Motto des Klimaforums 2010 im Hotel Seepark. Schwerpunkte sind «saubere Technologien» und «nachhaltiger Lifestyle». Dies teilten die Veranstalter des 4. Nationalen Climate Forum mit, das am 20. Oktober über die Bühne geht. Wirkung schafft der Anlass auch für Thun: In den Vorjahren meldeten sich jeweils 500 Personen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik für den Klima-Anlass an und bescherten der Kyburgstadt willkommene Publizität. Allerdings war 2009 noch unklar, ob das Forum in Thun bleiben würde. «Wir sind sehr zufrieden mit Thun», nennt Kirstin Steyer, Leiterin Kommunikation bei der Klimaforum-Trägerin Gebäudeversicherung Bern, den Grund für die erneute Austragung im Hotel Seepark. Die Lage am See und in der Nähe der Berge, wo der Klimawandel ja auch immer wieder ein Thema sei, ist laut Steyer ideal. 2011 im KKThun? Noch unklar ist, wo das Climate Forum 2011 stattfinden wird. «Natürlich ist das neue Kultur- und Kongresszentrum KKThun eine sehr gute Option», sagt Kirstin Steyer. Der ehemalige Schadausaal wird zurzeit zum KKThun um- und ausgebaut und stünde im Herbst 2011 bereit. Man schaue aber auch stets, wie das Forum weiterentwickelt werden soll. Dabei stehe ein qualitatives Wachstum im Vordergrund – und nicht etwa ein Anlass mit möglichst vielen Teilnehmern. Die Zielsetzung habe wiederum einen Einfluss auf die Standortwahl. «Im Moment spricht nichts gegen Thun», führt Kirstin Steyer aus. Eine Garantie, dass auch die nächsten Austragungen hier stattfinden, sei dies aber nicht. «Auch in diesem Jahr werden Top Keynote-Referenten auftreten», teilen die Forumsorganisatoren weiter mit. So sind am 20. Oktober etwa der persönliche Umweltberater der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel, Hans Joachim Schellnhuber, oder der Friedensnobelpreisträger Muhammad Yunus, der Pionier im Bereich der Mikrofinanzierung und Gründer der Garmeen Bank, mit dabei. Desertec – ein Grossprojekt zur solaren Stromerzeugung in der Wüste – wird ebenso vorgestellt, wie eine innovative dezentrale Stromerzeugungsanlage mit einem Stirlingmotor mit einer Leistung von 3 Kilowatt. Das Climate Forum will aktuelle Trends und Entwicklungen im Klimabereich aufzeigen sowie Projekte und Praxiswissen vorstellen.Michael Gurtner •www.climateforum.ch >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch