Zum Hauptinhalt springen

Bösch verzichtet

FeintoolIm Übernahmekampf um den Lysser Automobilzulieferer ist ein wichtiger Vorentscheid gefallen:

Die Spekulationen haben ein Ende: Feintool-Gründer Fritz Bösch und seine Tochter Monika Löffel-Bösch haben keine Partner gefunden, um ein Gegenangebot zu demjenigen des 64-jährigen Industriellen Michael Pieper für Feintool in Lyss zu machen. Die entsprechende Frist ist am Montag abgelaufen. Über die Gründe wollte Monika Löffel-Bösch keine Auskünfte geben, wie ihre Sprecherin ausrichten lässt. Die Familie Bösch hat nun zwei Möglichkeiten: Sie kann ihren Feintool-Anteil von 30 Prozent ebenfalls an Pieper verkaufen – oder aber ihre Minderheitsposition behalten. Pieper hält 33 Prozent der Feintool-Aktien. Bis zum Ablauf der Angebotsfrist wurden ihm 3,6 Prozent aller Feintool-Aktien zum Kurs von 350 Franken angedient, wie seine Beteiligungsgesellschaft Artemis mitteilte. Rund 25 Prozent der Aktien können derzeit keinem Lager zugeordnet werden. Damit wird erst Anfang April feststehen, ob Pieper die von ihm angestrebte Mehrheit erreicht.snySeite 17>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch