Zum Hauptinhalt springen

Blick voraus und zurück

SPIEZAn der Schlussfeier des Schulzentrums Längenstein wurden 5 Klassen in die «weite und grosse Welt» entlassen. Mit lebendigen Darbietungen präsentierten die 100 abtretenden Schülerinnen und Schüler Spuren, was eine gute Schule ausmacht.

Nach seiner Begrüssung der über 500 anwesenden Gäste wies Schulleiter Michel Weber mit Blick auf die abtretenden Schülerinnen und Schüler der fünf 9. Klassen darauf hin, dass der Grossaufmarsch ihretwegen geschehen sei: «Ihr könnt diesen letzten Längenstein-Auftritt geniessen.» Weber stellte den anwesenden Gäste die Frage: «Was ist eine gute Schule?» und hielt fest, dass diese Frage die Gesellschaft beschäftigte und dies auch in Zukunft tun werde. Antworten darauf gäbe es viele. Eine davon pflückte er heraus: «Eine gute Schule ist, wenn die Anspruchsgruppen mit der Schule im Dialog stehen und die Zusammenarbeit in einem konstruktiven Rahmen stattfindet. » Grosse Bedeutung «Die obligatorische Schulzeit mit Höhen und Tiefen ist vorbei. Ihr habt Erfahrungen gemacht, gute und schwierige Zeiten erlebt. Eltern und Lehrkräfte halfen mit, diese zu meistern», blickte Gemeinderätin Jolanda Brunner zurück. «In den letzten neun Jahren haben sich Gesellschaft, Jugendliche und Eltern verändert. Facebook war zu Beginn eurer obligatorischen Schulzeit noch kein Thema. Jetzt beginnt für euch ein neuer Lebensabschnitt. Ich wünsche euch dazu gute Freunde und Neugier. Prüft alles, was auf euch zukommt und nehmt mit, was für euch gut ist.» Gemeinsam haben die fünf Klassen mit ihren Klassenlehrkräften und unter der Regie von Patrik Bernhard den Abschiedsabend auf die Beine gestellt. Die Darbietungen waren vielfältig und wurden klassenweise, aber auch gemischt auf der Bühne umgesetzt. Eindrücklich wurde das Thema Rückblick in Szene gesetzt. Die Schülerinnen und Schüler trafen sich nach der Schulentlassung und blickten zurück, was in der Zwischenzeit geschah – sie stellten originell dar, was sie in den Ferien nach dem Schulabschluss erlebt haben. Begleitet wurden sie dabei von singenden und musizierenden Schülerinnen und Schüler. Steelband, Rockband, Salsa und Hip Hop sorgten für eine tolle Stimmung im Saal. Michel Weber verabschiedete mit den Jugendlichen ebenfalls eine Lehrperson: Nicole Remund verlässt nach sieben Jahren die Schule und wird fortan als Berufsschullehrerin in Thun und Interlaken tätig sein. Heidy Mumenthaler >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch