Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Zürich wird sich an der Frauenquote die Zähne ausbeissen»

«In zehn Jahren wird hoffentlich niemand mehr über die Quote für Frauen reden. Dann sind sie einfach da»: Alexandre Schmidt.

Im September 2012 hat das Berner Stadtparlament als erstes in der Schweiz die Regierung beauftragt, auf Kaderebene eine 35-Prozent-Frauenquote einzuführen. Wie setzen Sie die Vorgabe um?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.