Zum Hauptinhalt springen

Zehn Jahre später ist die Tragödie noch präsent

Heute vor zehn Jahren erlebte die Gemeinde Ittigen ein Familiendrama: Ein Mann tötete seine Frau und die zwei Kinder. Die Erinnerungen sind immer noch da – seit letztem November sowieso.

Ein Bild von 2002: Wegen des Familiendramas treffen Ambulanzen und Polizisten am Stockhornweg 9 in Ittigen ein.
Ein Bild von 2002: Wegen des Familiendramas treffen Ambulanzen und Polizisten am Stockhornweg 9 in Ittigen ein.
Walter Pfäffli

Der 28. Februar ist in der Agenda von Gemeindepräsident Beat Giauque jedes Jahr markiert. Denn am 28. Februar 2002 geschah am Stockhornweg in Ittigen etwas, das für ihn «bis heute unbegreiflich geblieben ist». In den frühen Morgenstunden brachte ein Familienvater seine Ehefrau und die 20-jährige Tochter um. Der 13-jährige Sohn konnte zu Nachbarn flüchten, doch der Vater stöberte ihn auf, schoss auf ihn und verletzte ihn ebenfalls tödlich. Der Mann kam ins Gefängnis, wo er sich zweieinhalb Jahre nach der Tat das Leben nahm.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.