Zum Hauptinhalt springen

Worb online muss an die kurze Leine

Das Parlament hat die Ausgaben für den Internetauftritt der Gemeinde Worb um die Hälfte gekürzt – auf 30'000 Franken jährlich. Jetzt entscheidet der Gemeinderat, ob die Website abgespeckt wird.

Sparopfer: Die Website von Worb erhält ab 2015 weniger Geld. Nun droht ein Abbau von Dienstleistungen.
Sparopfer: Die Website von Worb erhält ab 2015 weniger Geld. Nun droht ein Abbau von Dienstleistungen.
Screen

Der Internetauftritt von Worb ist eine Mischung aus Informationen der Gemeinde und aktuellen Beiträgen übers Dorfgeschehen. Wenn ein Laden schliesst oder ein Restaurant neu eröffnet, sind auf www.worb.ch Berichte abrufbar. Gibt eine Firma bekannt, wer neuer CEO wird, so findet sich ein Beitrag darüber. Auf der Website gibt es zudem einen Veranstaltungskalender, Vereinsnews, Mitteilungen des Gemeinderates. Formulare der Verwaltung können online ausgefüllt und Protokolle der Parlamentssitzungen eingesehen werden. Es sind sogar Zahlungen für gewisse Verkaufsangebote möglich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.