Zum Hauptinhalt springen

Wohnungsbrand in der Länggasse

Am Mittwochnachmittag ist in einer Dachstockwohnung in der Länggasse ein Brand ausgebrochen. Die Bewohnerinnen konnten diesen selbst löschen. Vier Personen wurden wegen Verdacht auf Rauchgasvergiftung von der Sanitätspolizei betreut.

Die Berufsfeuerwehr Bern wurde kurz nach 15 Uhr über den Brand an der Muesmattstrasse im Länggassquartier informiert, wie sie in einer Mitteilung schreibt. Den Bewohnerinnen der Dachstockwohnung gelang es mit zwei Feuerlöschern, den Brand selbst zu löschen. Die Berufsfeuerwehr konnte sich auf die Nachkontrolle und das Belüften der Wohnung und des Treppenhauses beschränken.

Die beiden Bewohnerinnen mussten laut Mitteilung mit Verdacht auf Rauchgasvergiftungen von der Sanitätspolizei ins Spital gebracht werden. Zwei weitere Personen wurden vor Ort betreut, konnten aber entlassen werden.

In der Wohnung ist ein Schaden von mehreren zehntausend Franken entstanden. Die Brandursache wird von der Kantonspolizei Bern ermittelt.

pd/mau

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch