Zum Hauptinhalt springen

Wo das Gürbetal hoch hinausgeht

Am Anfang geht es rauf, am Ende geht es runter. Dazwischen aber erreicht man den Höhepunkt des Gürbetaler Höhenwegs leichten Schrittes.

Kaufdorf liegt in der Sonne.
Kaufdorf liegt in der Sonne.
Johannes Reichen
Das Pfaffenloch soll magische Wirkung entfalten.
Das Pfaffenloch soll magische Wirkung entfalten.
Johannes Reichen
Der Mühlebach fliesst nach Mühlethurnen.
Der Mühlebach fliesst nach Mühlethurnen.
Johannes Reichen
1 / 4

Ein Höhenweg also. Im Mittelland. Nicht einmal 15 Bahnminuten vom Berner Stadtzentrum entfernt. Und dazu ausgerechnet im Gürbetal, dem flachsten aller flachen Täler. Kein Wunder, gibt es Leute, die lachen, wenn sie von diesem Gürbetaler Höhenweg erfahren und von seinen Namen. Unterwegs aber, auf der fünfstündigen Wanderung von Kehrsatz nach Mühlethurnen, ein ständiges Auf und Ab. Unentwegt das Alpenpanorama vor Augen. Eine imposante Felswand, gar einen tiefen Abgrund. Und Höhenluft.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.