Zum Hauptinhalt springen

Wie rot-grüne Städter leben wollen

Lernen von Zürich? Die ganze Genossenschaftsszene schaut derzeit auf die Zürcher Wohn- und Gewerbesiedlung Kalkbreite. Ein Rundgang durch den 2014 fertiggestellten Bau, der auch Berner Wohnbaugenossenschaften als Vorbild dient.

Christoph Hämmann
Viele Fenster zum öffentlichen Hof: Aus dieser Perspektive erscheint die Zürcher Siedlung Kalkbreite wie eine Oase zwischen Badenerstrasse (hinter dem Haus) und dem Seebahngraben (rechts am Rand).
Viele Fenster zum öffentlichen Hof: Aus dieser Perspektive erscheint die Zürcher Siedlung Kalkbreite wie eine Oase zwischen Badenerstrasse (hinter dem Haus) und dem Seebahngraben (rechts am Rand).
Keystone

Samstag, 10 Uhr, Schneeregen: Rund hundert Personen stehen bereit dafür, sich in vier Gruppen durch die Zürcher Wohn- und Gewerbesiedlung Kalkbreite führen zu lassen. Auch die Berner Wohnbaugenossenschaft Acht ist mit einer Gruppe vertreten (siehe Box). Es ist eine von zahllosen Führungen, seit im letzten Mai die ersten Bewohnerinnen und Gewerbler eingezogen sind.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen