Zum Hauptinhalt springen

Wenn der Bahnhof Bern schläft, kommen die Heinzelmännchen

Die Passagiere bekommen nichts mit. Wenn es Nacht wird im Bahnhof Bern, erweitern und verlängern Gleisarbeiter ein Perron. Einzig ein Provisorium zeugt tagsüber von ihrer Anwesenheit.

Beim Bubenbergplatz wird durch eine Unterführung ein neuer Bahnhofszugang entstehen. Das bestehende Gebäude wird dabei auf Stelzen gestellt.
Beim Bubenbergplatz wird durch eine Unterführung ein neuer Bahnhofszugang entstehen. Das bestehende Gebäude wird dabei auf Stelzen gestellt.
zvg
Auch bei der Länggasse soll eine neuer Zugang entstehen. Rechts im Bild der neue Postparc.
Auch bei der Länggasse soll eine neuer Zugang entstehen. Rechts im Bild der neue Postparc.
zvg
Bei der Informationsveranstaltung wurde ein Miniatur-Modell des neuen Bahnhofs präsentiert.
Bei der Informationsveranstaltung wurde ein Miniatur-Modell des neuen Bahnhofs präsentiert.
Stefan Anderegg
1 / 8

Zwanzig Minuten nach Mitternacht, von nun an brauchen auch Bahnfans ein Auto. Zumindest wenn sie vom Bahnhof Bern noch weiterreisen wollen. Der letzte Zug an diesem Mittwochabend, die S4 nach Burgdorf, ist abgefahren. Die Jalousien der Geschäfte im Bahnhof sind unten. Sogar jene des McDonald’s, sonst die letzte Bastion hungriger Nachtschwärmer. In der menschenleeren Bahnhofshalle kehrt eine ungewohnte Stille ein. Ab jetzt beginnt die Zeit der Männer in den orangefarbenen Overalls.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.