Zum Hauptinhalt springen

Rohrbruch flutet Keller in der Länggasse

Teile der Länggassstrasse standen am Samstagnachmittag unter Wasser. Grund dafür war ein Wasserleitungsbruch bei der Uni Tobler.

Am Samstagnachmittag flutete ein Wasserleitungsbruch Teile der Länggassstrasse.
Am Samstagnachmittag flutete ein Wasserleitungsbruch Teile der Länggassstrasse.
Leserreporter
Der Strassenabschnitt vor der Haltestelle Uni Tobler ist vor allem davon betroffen.
Der Strassenabschnitt vor der Haltestelle Uni Tobler ist vor allem davon betroffen.
Leserreporter
Die Feuerwehr hatte am Samstag einige zu tun mit den Sturmschäden am Morgen und dem Wasserrohrbruch am Nachmittag.
Die Feuerwehr hatte am Samstag einige zu tun mit den Sturmschäden am Morgen und dem Wasserrohrbruch am Nachmittag.
Leserreporter
1 / 7

Als hätte die Feuerwehr mit den zahlreichen Einsätzen wegen Sturmschäden am Samstagmorgen nicht schon genug zu tun gehabt. Am Nachmittag standen Teile der Länggassestrasse unter Wasser. Wie die Berufsfeuerwehr Bern mitteilt, ist gegen 14 Uhr eine Wasserleitung vor dem Gebäude von Uni Tobler geborsten. In der Folge flossen grosse Mengen Wasser durch die Länggassstrasse und in angrenzende Seitenstrassen.

Video: Leserreporter

Die Feuerwehr konnte die Leitungsschieber schliessen und so ein weiteres Nachfliessen des Wassers verhindern. Die Länggassstrasse war zwischenzeitlich gesperrt, der Verkehr wurde umgeleitet. In drei Liegenschaften war das Wasser in Keller beziehungsweise Garagen eingedrungen. Die Feuerwehr setzte Tauchpumpen ein.

Die Reparatur der beschädigten Leitung läuft. Wie lange das dauern wird und wie es zum Rohbruch kam, ist noch unklar. Angaben zur Höhe des Sachschadens liegen keine vor.

Um etwa 15.30 Uhr konnte die Polizei die Länggassstrasse wieder freigeben und den Verkehr wechselspurig führen. Auch die Busse von Bernmobil und die Postautos können wieder zirkulieren.

pd/sih/mb

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch