Zum Hauptinhalt springen

Was ist mit den sechs Büsi passiert?

Wohlen hat erneut Angst um seine Katzen. In den letzten Wochen sind im gleichen Quartier sechs Büsi verschwunden. Das weckt unangenehme Erinnerungen: Bereits im Winter fürchteten sich die Katzenfreunde vor einem Tierquäler.

Besorgt um die verbliebenen zwei Katzen. Marianne uJürg Jäggi vermissen Kater Miggu. Max (links) und Jenny sind noch wohlauf.
Besorgt um die verbliebenen zwei Katzen. Marianne uJürg Jäggi vermissen Kater Miggu. Max (links) und Jenny sind noch wohlauf.
Stefan Anderegg

Einige Monate hatten die Büsiliebhaber Ruhe. Jetzt gehts wieder los. Unter anderem bei der Postauto-Haltestelle im Dorf und bei der Landi hängen die Plakate, die Buzzi, Miggu und weitere schmerzlich vermisste Stubentiger zurückbringen sollen. Zurzeit trauern die Wohlener Familien gemäss «20 Minuten» gleich um sechs Büsi. Dass gleichzeitig so viele Katzen fehlen, lässt unangenehme Erinnerungen hochkommen: In Wohlen fürchtet man sich wieder vor einem Katzenhasser.

Buzzi ist weg

Im vergangenen Winter holte man drei tote Katzen aus dem Wohlensee. Ob ein Tierquäler schuld war, konnte weder bewiesen noch ausgeschlossen werden. «Das Dorf ist wieder in Aufruhr», sagt Susanne Nydegger. Sie und ihre Familie vermissen seit Ende Juli ihren 14-jährigen Buzzi. Nydeggers haben Plakate aufgehängt und ihren Verlust der Polizei gemeldet. «Ich bin skeptisch, ob dies was nützt», sagt Susanne Nydegger. Die Tierfreundin ist resigniert: «Wir haben die Nase voll. Vorläufig kommt bei uns kein Büsi mehr ins Haus.»

Marianne und Jürg Jäggi leben am Schaufelgrabenweg und damit nicht weit von Nydeggers. Sie vermissen seit rund drei Monaten Kater Miggu. Ob ein Katzenquäler am Werk war, wissen die beiden nicht. «Wir wohnen nahe beim Wald», sagt Jürg Jäggi, «vielleicht hat ein Fuchs oder Marder unseren 14-jährigen Miggu getötet.» Wer es auch immer war: Jetzt hat das Paar Angst um ihre beiden verbliebenen Büsi Max und Jenny.

Flix fehlt

Ebenfalls im gleichen Quartier wohnen Vuillemins. Die Familie vermisst Flix, ein zweijähriges Tigerli. Gabriela Vuillemin ist vorsichtig: «Es gibt keine konkreten Hinweise für einen Tierquäler.» Doch: «Dass sechs Katzen fehlen, ist merkwürdig.» Es sei nicht anzunehmen, dass alle überfahren wurden. «Niemand hat in dieser Gegend tote Katzen am Strassenrand oder Blutspuren gesehen», so Gabriela Vuillemin.

Traurig ist auch die Familie Winkler. Mutter Valérie Winkler erinnert sich daran, dass im Mai ihr Büsi verschwunden ist. Nun kümmern sich Winklers besonders intensiv um die verbliebenen zwei Katzen Kyra und Marusha. «Falls ein Quäler am Werk ist, hoffen wir, dass ihn der jetzige Rummel nicht zu weiteren Taten animiert», sagt Valérie Winkler.

Drei tote Katzen im See

Ein halbes Dutzend Katzen verschwindet, alle aus dem gleichen Quartier. Dies allein schon beunruhigt. In Wohlen erschreckt dies besonders, weil hier im vergangenen Winter mysteriöse Vorfälle die Katzenfreunde verunsicherten. Im Januar fischte der Wildhüter drei tote Katzen aus dem kalten Wohlensee. Ein viertes Tier überlebte nur dank Glück und einer ans Wunderbare grenzenden Rettung: Angewiesen von seiner Halterin, sprang ein Hund in den See, die Katze krallte sich auf seinem Rücken fest. Hund und Katze retteten sich wohlbehalten ans Ufer (wir berichteten). Weshalb die drei Katzen starben, konnte nicht vollständig geklärt werden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch