Zum Hauptinhalt springen

Von Graffenried macht städtische Wahlen zum Krimi

Ein gutes Jahr vor den städtischen Wahlen fragt die Berner Zeitung «Was wäre, wenn?» – und präsentiert verschiedene wahrscheinliche und auch unwahrscheinliche Varianten.

Cartoon: Max Spring

Bern kommt in den nächsten Monaten kaum aus dem Wählen heraus. In zweieinhalb Wochen finden die nationalen Wahlen statt, im Februar gilt es im Kanton die Nachfolge für zwei abtretende SP-Regierungsräte zu bestimmen, und in gut einem Jahr werden in der Stadt die Parlaments- und Gemeinderatssitze neu verteilt. Dabei beeinflusst die eine Wahl die andere.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.