Zum Hauptinhalt springen

Viermal mehr Notfall-Patienten im Inselspital

In der Nacht auf Sonntag wurden im Berner Inselspital viermal mehr Personen notfallmässig eingeliefert als an einem durchschnittlichen Mai-Wochenende.

Am Samstag fand in Bern die dritte Ausgabe von «Tanz dich frei» statt.
Am Samstag fand in Bern die dritte Ausgabe von «Tanz dich frei» statt.
Claudia Salzmann
Was eine friedliche Tanzparade hätte sein sollen, endete im Chaos: Polizei und Teilnehmer des Tanzumzuges liefern sich bis in die späte Nacht hinein eine Schlacht. Im Bild ein Teilnehmer.
Was eine friedliche Tanzparade hätte sein sollen, endete im Chaos: Polizei und Teilnehmer des Tanzumzuges liefern sich bis in die späte Nacht hinein eine Schlacht. Im Bild ein Teilnehmer.
Claudia Salzmann
Um 20 Uhr soll der Umzug starten. Aber 13'000 Teilnehmer sind das noch nicht.
Um 20 Uhr soll der Umzug starten. Aber 13'000 Teilnehmer sind das noch nicht.
Claudia Salzmann
1 / 81

Im Berner Inselspital wurden in der Nacht auf Sonntag im Universitären Notfallzentrum für Erwachsene insgesamt 61 Patienten versorgt. Wie das Inselspital am Sonntag mitteilt, sind dies etwa viermal so viele Patienten wie an einem durchschnittlichen Mai-Wochenende. In der Silvesternacht waren es mit 48 Personen ebenfalls deutlich weniger.

Die Hälfte der Patienten der vergangenen Nacht wurden wegen Schlag-, Schnitt-, Sturz- und Tränengasverletzungen betreut. Die restlichen Fälle hatten laut Mediensprecher Markus Hächler nicht ausschliesslich mit «Tanz dich frei» zu tun. Insgesamt standen 34 Mitglieder des Notfallteams im Einsatz. Am frühen Morgen mussten zwei weitere Ärzte nebst einer Pflegefachfrau aufgeboten werden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch