Zum Hauptinhalt springen

Viel Sicherheit für hohe Tempi

Nach einem Unfall im letzten Jahr wurden die Sicherheitsvorkehrungen beim Seifenkistenrennen von Niederhünigen weiter angepasst. Gut 60 Piloten rasten am Sonntag die Rennstrecke hinunter.

Viel Zeit, um über die Linie für den nächsten Lauf nachzudenken. Die Seifenkisten werden an den Start gezogen.
Viel Zeit, um über die Linie für den nächsten Lauf nachzudenken. Die Seifenkisten werden an den Start gezogen.
Walter Pfäffli
Eine «getunte» Seifenkiste.
Eine «getunte» Seifenkiste.
Walter Pfäffli
Ein Teilnehmer kurz vor dem Start.
Ein Teilnehmer kurz vor dem Start.
Walter Pfäffli
1 / 7

Rund 40 Seifenkisten stehen in Reihe und Glied vor der Startrampe des 12. Seifenkistenrennens in Niederhünigen. An vierter Position steht Michael Bieri. Da der Start wegen Problemen bei der Zeitmessung etwas nach hinten verschoben wurde, bietet sich Gelegenheit, den Puls zu fühlen.

«Ich würde nicht sagen, dass ich Angst habe, aber ich mache mir fast in die Hosen», lacht der 33-Jährige Konolfinger, der zum zweiten Mal in der Hobbykategorie am Start steht. «Dieses Rennen ist ein Highlight», meint er aber dann doch. Nach dem ersten Durchgang sei es auch nicht mehr ganz so schlimm.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.