Verwirrter Mann verschanzte sich im SRF-Studio

Bern

Am Montagmorgen stand die Kantonspolizei Bern beim SRF-Studio im Einsatz. Ein Mann hat damit gedroht, sich etwas anzutun.

Beim SRF-Radiostudio an der Schwarztorstrasse kam es am Montagmorgen zu einem Polizeieinsatz.

Beim SRF-Radiostudio an der Schwarztorstrasse kam es am Montagmorgen zu einem Polizeieinsatz.

(Bild: Twitter/@UrsulaZybach)

Am Montagmorgen lief beim Radiostudio des Schweizer Radio und Fernsehens (SRF) an der Berner Schwarztorstrasse ein Polizeieinsatz. Ein Mann habe um etwa 07.30 Uhr den Eingangsbereich betreten und damit gedroht, sich etwas anzutun. Das sagt Kapo-Sprecher Christoph Gnägi, der während des Einsatzes vor Ort war.

Der Mann - kein SRF-Mitarbeiter - habe sich in einem Raum im Eingangsbereich des Studios verschanzt. «Wir konnten mit ihm Kontakt aufnehmen, er wollte aber nicht rauskommen», sagt Mediensprecher Gnägi. Daraufhin haben Polizisten den verwirrten Mann überwältigt. Er wurde mit einer Ambulanz für weitere Abklärungen ins Spital gebracht. Äusserliche Verletzungen seien auf den ersten Blick keine festzustellen gewesen, so Gnägi.

Für die Mitarbeitenden des SRF-Studios habe keine Gefahr bestanden. Der Betrieb sei nicht beeinträchtigt gewesen und das Gebäude wurde nicht evakuiert. Welche Gegenstände der Mann auf sich trug, sei nun Teil der weiteren Untersuchung.

Vorübergehend waren die Linien 10 und 17 nicht bedient, wie Bern Mobil auf Twitter schrieb. Ab 09.40 Uhr konnten die Busse aber wieder fahren und auch Fussgänger kamen vorbei.

Um 10.40 Uhr teilte Sarah Wahlen, Mediensprecherin der Kantonspolizei Bern mit, dass der Einsatz an der Schwarztorstrasse beendet sei. Das gesamte Areal wurde wieder freigegeben.

bey

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt