Zum Hauptinhalt springen

Unter Zeitdruck wegen Aldi

Die Planer der Projekte Sonne-Areal in Rüfenacht und Dreiklang stehen unter Zeitdruck. Die Ramseier und Stucki AG möchte rasch bauen, für den Dreiklang sollte Ende 2015 die Baubewilligung vorliegen – wegen Aldi. Noch ist aber die Ortsplanung nicht angepasst.

Auf dem Areal des Restaurants Sonne sid zwei Gebäude geplant, ein achtstöckiges und ein vierstöckiges.
Auf dem Areal des Restaurants Sonne sid zwei Gebäude geplant, ein achtstöckiges und ein vierstöckiges.

Die Situation ist paradox. In Worb fehlen neue Steuerzahler, weil nach dem Nein zur Ortsplanung kaum neue Wohnbauten möglich sind. Doch grosse Bauprojekte mit Investoren wären am Start: Das Sonne-Areal in Rüfenacht, wo die Architekturfirma Ramseier und Stucki bauen will.

Sie hat das Areal nach dem Brand des Restaurants Sonne gekauft. Und bei der Eishalle in Worb. Dort realisiert die Dreiklang Hofmatt AG eine Wohn- und Geschäftsüberbauung. Zuerst aber muss die Ortsplanung angepasst werden. Erst diese Teilrevision lässt es zu, dass auf den Arealen verdichtet – das heisst höher – gebaut werden kann.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.