Zum Hauptinhalt springen

Unnötiges Manöver führte zu Unfall

Die misslungene Demonstration eines Fluglehrers führte zu einem Heliunfall.

Robinson R22: Mit einem solchen Helikopfter passierte der Unfall.
Robinson R22: Mit einem solchen Helikopfter passierte der Unfall.
zvg

Glück im Unglück hatten am 9. April 2009 ein Fluglehrer und sein Schüler. Bei einem Schulungsflug verunfallten sie mit ihrem Helikopter Robinson R22 auf dem Flughafen Bern-Belp. Der Lehrer trug eine Schnittwunde am Kopf davon, der Schüler blieb unverletzt. Laut Schlussbericht der Schweizerischen Unfalluntersuchungsstelle vollführte der Lehrer kurz vor der Landung ein unnötiges Manöver. Es gebe kaum Gründe, «solch anspruchsvolle Übungen wie diejenige, die im vorliegenden Fall zum Unfall führte, in die Ausbildung einfliessen zu lassen».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.