Zum Hauptinhalt springen

Und plötzlich wird der Kanton Bern reich

Ab 2017 dürfte der Kanton Eigenkapital ausweisen. Leider findet der Vermögenszuwachs nur auf dem Papier statt. Trotzdem tritt die Schuldenbremse teilweise ausser Kraft. Zwei SVP-Grossräte wollen das verhindern.

Die beiden SVP-Grossräte Samuel Krähenbühl und Lars Guggisberg haben zwei Vorstösse eingereicht, mit denen sie erreichen wollen, dass die Schuldenbremse trotz Eigenkapital weiterhin vollständig greift.
Die beiden SVP-Grossräte Samuel Krähenbühl und Lars Guggisberg haben zwei Vorstösse eingereicht, mit denen sie erreichen wollen, dass die Schuldenbremse trotz Eigenkapital weiterhin vollständig greift.
Keystone

Seit bald 25 Jahren schleppt der Kanton Bern einen Bilanzfehlbetrag mit sich herum. Wäre er eine Firma, hätte diese Konkurs anmelden müssen. In der Bilanz des Kantons klaffte zeitweilig eine Lücke von 4 Milliarden Franken. Zurzeit sind es 1,8 Milliarden. Voraussichtlich am 1.Januar 2017 verschwindet der Fehlbetrag von einem Tag auf den anderen spurlos. Nicht nur das: Der Kanton Bern dürfte künftig sogar Eigenkapital ausweisen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.