Zum Hauptinhalt springen

Ueli Steck war sein Mentor

Der 25-jährige Berner Nachwuchsalpinist Nicolas Hojac bewegt sich auf den Spuren von Ueli Steck. Der Tod seines Mentors hat ihm zugesetzt, doch jetzt bricht der Könizer zu seiner ­ersten eigenen Himalaja-Expedition auf.

Der 25-jährige Könizer Nicolas Hojac ist der beste, entschlossenste und ambitionierteste Schweizer Nachwuchsalpinist.
Der 25-jährige Könizer Nicolas Hojac ist der beste, entschlossenste und ambitionierteste Schweizer Nachwuchsalpinist.
Daniel Bleuer
Jogging in Extremlage: Nicolas Hojacs Speedalpinismus am Mönch.
Jogging in Extremlage: Nicolas Hojacs Speedalpinismus am Mönch.
Daniel Bleuer
Entschlossen: Nicolas Hojac.
Entschlossen: Nicolas Hojac.
Stefan Anderegg
1 / 4

Am Montag letzter Woche hat Nicolas Hojac «erneut ein Projekt abgeschlossen», wie er sich ausdrückt. Er sitzt im Café Cat, der einzigen Beiz in Niederscherli bei Köniz, wo er lebt, die Arme vor sich verschränkt, die kräftigen Hände ruhen in den Ellenbeugen.

Was der Student Hojac (25) fast beiläufig als «abgeschlossenes Projekt» erwähnt, ist eine körperliche und mentale Höchstleistung. Mit einem Minimum an Ausrüstung startete er um Mitternacht in Stechelberg zuhinterst im Lauterbrunnental und stieg allein und unangeseilt in nur fünf Stunden über 3000 Höhenmeter zum Gipfel der Jungfrau hoch.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.