ABO+

Trotz leerer Betten bleibt Lyss auf dem Radar

Der Bund legt das Bundesasylzentrum in Kappelen temporär still. Doch das nahe Lyss kann deswegen nicht aufatmen:Der Bund hält an seinen umstrittenen Plänen für ein zweites Zentrum fest.

Die Betten im Bundesasylzentrum von Kappelen bei Lyss bleiben schon bald leer. Foto: Iris Andermatt

Die Betten im Bundesasylzentrum von Kappelen bei Lyss bleiben schon bald leer. Foto: Iris Andermatt

(Bild: Nicole Philipp)

Mathias Gottet

Die Region Lyss und die Asylzentren – das ist eine sehr belastete Geschichte.

Erst im Sommer 2018 ist das Bundesasylzentrum in Kappelen bei Lyss eröffnet worden. 29 Millionen Franken investierte der Bund. Doch an der Eröffnung wurde nicht nur gefeiert, auch kritische Stimmen waren zu ­hören. Allem voran jene von Andreas Hegg (FDP), dem Gemeindepräsidenten von Lyss.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt