Zum Hauptinhalt springen

Toblerone: Nachfahren streiten über die Erfindung

Die Toblerone aus Bern ist eine weltbekannte Ikone. Darüber ist bei den Nachfahren der Erfinder ein Konflikt entbrannt.

Länggasse, Oktober 1948: Tobler-Mitarbeiterinnen verpacken von Hand die Toblerone.
Länggasse, Oktober 1948: Tobler-Mitarbeiterinnen verpacken von Hand die Toblerone.
Keystone
Charlotte Falb, Daniel Baumann und Irene Richter finden, dass der Anteil ihres Grossvaters an der Erfindung der Toblerone nicht korrekt dargestellt wird.
Charlotte Falb, Daniel Baumann und Irene Richter finden, dass der Anteil ihres Grossvaters an der Erfindung der Toblerone nicht korrekt dargestellt wird.
Beat Mathys
Emil Baumann (1883-1966) wurde nach der Confiseur-Lehre bei Toblers angestellt.
Emil Baumann (1883-1966) wurde nach der Confiseur-Lehre bei Toblers angestellt.
PD
1 / 6

Theodor Tobler gilt als Erfinder der Toblerone. Doch stimmt das überhaupt? Oder hat sein Cousin Emil Baumann eine wichtigere Rolle gespielt, als man bisher annahm? Um diese Frage ist eine Kontroverse zwischen den zwei Familien entstanden.

Nach einem BZ-Artikel im vergangenen Herbst, der sich auf ein Interview mit dem Tobler-Nachfahren Andreas Tobler und zwei von ihm publizierte Bücher stützte, meldete sich ein Nachfahre von Baumann: Daniel Baumann lebt heute in Amerika und will seine Sicht darlegen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.