Zum Hauptinhalt springen

Tierpark Dählhölzli: 110'000 Franken für die Krokodile

An der Benefizgala für den Tierpark Dählhölzli kamen am Samstag 110'000 Franken zusammen. Das Geld wird für eine neue Krokodil-Anlage eingesetzt.

Tierparkdirektor Bernd Schildger (m.) konnte einen Scheck über die Gesamtsumme von 110'150 Franken entgegen nehmen.
Tierparkdirektor Bernd Schildger (m.) konnte einen Scheck über die Gesamtsumme von 110'150 Franken entgegen nehmen.
zvg/Matthias Käser
Das Geld wird in eine neue Anlage für die Stumpfkrokodile fliessen.
Das Geld wird in eine neue Anlage für die Stumpfkrokodile fliessen.
zvg/Matthias Käser
Darunter auch Berns neuer Stapi Alec von Graffenried. Er hielt eine Laudatio.
Darunter auch Berns neuer Stapi Alec von Graffenried. Er hielt eine Laudatio.
zvg/Matthias Käser
1 / 4

Zum dritten Mal fand am Samstagabend auf dem Gurten die Dählhölzli-Benefizgala statt. Wie die Organisatoren mitteilten, nahmen rund 180 Personen daran teil. Dabei seien für den Tierpark 110'150 Franken gesammelt worden. Der Betrag fliesse in die Finanzierung des Projekts «Krokodile in Bern».

Im Dählhölzli gehören die Stumpfkrokodile zu den am längsten gehaltenen Arten im Vivarium, heisst es in der Mitteilung weiter. Seit 1988 sei ihr Lebensraum dort jedoch nahezu unverändert. Dies soll sich nun ändern: Mit dem Erlös der Benefizgala wird eine neue Anlage gebaut, die mit 60 Quadratmetern fast doppelt so gross ist, wärmeres Wasser enthält und UV-Licht bietet, unter dem die Krokodile ihre Jungen aufziehen können. Auch für die Gäste des Vivariums wird es schöner: Durch grössere Scheiben werden sie die Tiere unter Wasser noch besser beobachten können – Auge in Auge mit dem Krokodil.

An der zweiten Gala Ende 2015 waren für das Projekt «Bauernhof in der Stadt» 125'000 Franken gesammelt worden: Auf dem Areal des heutigen Kinderzoos sollen ein Bauernhaus mit Hofplatz, ein Tierweidebereich sowie eine «Hoschtet» entstehen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch