Zum Hauptinhalt springen

Suizidprävention: Erste Arbeiten beginnen

Um Suizide in Zukunft zu verhindern, werden an der Berner Kornhaus- und der Kirchenfeldbrücke Netze montiert . Die Vorarbeiten dafür starten am 10. Juni.

tan
Mit Sicherungsnetzen – wie auf dieser Bildmontage von der Kirchenfeldbrücke – will der Stadtrat Brückensuizide verhindern.
Mit Sicherungsnetzen – wie auf dieser Bildmontage von der Kirchenfeldbrücke – will der Stadtrat Brückensuizide verhindern.
zvg

Der Berner Stadtrat hat im vergangenen Februar den Kredit für die baulichen Massnahmen zur Verhinderung von Brückensuiziden an der Kornhaus- und der Kirchenfeldbrücke bewilligt. Anfang Juli wird das Baubewilligungsverfahren für das Vorhaben gestartet, wie die Stadt Bern in einer Mitteilung schreibt.

Im Rahmen des Bewilligungsverfahrens werden die äusseren Umrisse der Horizontalnetze, welche entlang der beiden Brücken installiert werden sollen, mit Profilen dargestellt. Die Montage dieser sogenannten Baugespanne beginnt am Dienstag, 10. Juni 2014, und dauert eine Arbeitswoche. Um die Montagearbeiten ausführen zu können, müssen die Brückentrottoire jeweils einseitig gesperrt werden. Der Fussverkehr wird jeweils auf die gegenüberliegende Seite umgeleitet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch