Zum Hauptinhalt springen

Sie arbeiten in Bern, zahlen aber keine Steuern

Ganz gleich, ob Ausländer oder Schweizer: Wer beim Weltpostverein in Bern arbeitet, zahlt keine Steuern. Das ist kein Einzelfall.

Der Monolith des Weltpostvereins im Berner Murifeld: Wer hier arbeitet, bezahlt keine Steuern.
Der Monolith des Weltpostvereins im Berner Murifeld: Wer hier arbeitet, bezahlt keine Steuern.
Christian Pfander

Der Weltpostverein (UPU) ist eine verschwiegene Organisation. Durch die Fassaden des riesigen Verwaltungsgebäudes im Murifeld dringt kaum je etwas nach draussen. Die meisten Bernerinnen und Berner kennen ihn nur wegen der gleichnamigen Tramhaltestelle.

Dabei ist der UPU viel mehr als das. Er regelt unter anderem die internationale Zusammenarbeit der Postbehörden und bestimmt, welche Gebühren die 192 Mitgliedsländer einander für Weitertransport von Sendungen berechnen. 1874 in Bern gegründet, ist er die einzige UN-Organisation in der Bundesstadt und die zweitälteste internationale Organisation überhaupt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.