Zum Hauptinhalt springen

Stadtrat sagt Ja zu Marktgass-Sanierung

Der Berner Stadtrat hat am Donnerstag grünes Licht gegeben für die Sanierung der Marktgasse. Das letzte Wort hat das Volk voraussichtlich am 23. September.

Die Pflästerung in der Marktgasse ist in eiem schlechten Zustand. Sie soll komplett saniert werden.
Die Pflästerung in der Marktgasse ist in eiem schlechten Zustand. Sie soll komplett saniert werden.

Das Bauprojekt ist auf zwei Etappen verteilt. Im Sommer 2011 wurde das Weichendreieck beim Zytglogge erneuert, im kommenden Sommer nun soll die gesamte Marktgasse bis zur Haltestelle Bärenplatz saniert werden.

Die Stimmberechtigten werden über einen Gesamtkredit von 9,7 Millionen Franken befinden. Die Sanierungsarbeiten in der Marktgasse seien dringend, betonte die zuständige Gemeinderätin Regula Rytz. Vor allem die Erneuerung der Gleisanlage dulde keinen Aufschub.

Die Bauphase soll für die Bevölkerung und die Gewerbetreibenden so verträglich wie möglich gestaltet werden, versprach Rytz. Die Baustelle sei eine Herausforderung für alle, «aber es muss einfach sein».

Letztmals 1995

Die Marktgasse wurde letztmals vor 17 Jahren im grossen Stil saniert: 1995 wurden Pflästerung, Tramgleise und teilweise die Werkleitungen ersetzt. Doch schon fünf Jahre später wies die Pflästerung erste grössere Schäden auf.

Die Kombination von Tramtrog und Pflästerung hielt den starken Belastungen nicht Stand. In kritischem Zustand befindet sich vor allem die Gleisanlage. Die Sanierungsarbeiten dauern voraussichtlich rund ein Jahr.

Im Berner Stadtparlament war die Sanierung wenig umstritten. Von bürgerlicher Seite kam der Wunsch, möglichst auf die Interessen der Gewerbetreibenden Rücksicht zu nehmen. Das Parlament stimmte dem Sachgeschäft und der Abstimmungsbotschaft mit klarem Mehr zu.

SDA/js

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch