Zum Hauptinhalt springen

Stadtberner Gemeinderat weiter einmal vertreten

Drei traten an, aber nur Stadtpräsident Alexander Tschäppät (SP) vertritt die Stadtberner Regierung auch künftig im Nationalrat. Reto Nause (CVP) erreichte auf der CVP-Liste den Spitzenplatz, Alexandre Schmidt (FDP) schaffte Rang 10.

Berns Stadtpräsident Alexander Tschäppät (SP), schon bisher in der Grossen Kammer, erreichte auf der Männerliste der Sozialdemokraten den dritten Platz und sicherte sich so die Wiederwahl in den Nationalrat.
Berns Stadtpräsident Alexander Tschäppät (SP), schon bisher in der Grossen Kammer, erreichte auf der Männerliste der Sozialdemokraten den dritten Platz und sicherte sich so die Wiederwahl in den Nationalrat.
Walter Pfäffli
FDP-Gemeinderat Alexandre Schmidt erreichte auf der FDP-Liste den 10. Platz und verpasste somit die Wahl in die grosse Kammer.
FDP-Gemeinderat Alexandre Schmidt erreichte auf der FDP-Liste den 10. Platz und verpasste somit die Wahl in die grosse Kammer.
Stefan Anderegg
Der dritte im Bunde, CVP-Gemeinderat Reto Nause, schaffte auf der CVP-Liste das Spitzenergebnis. Aufgrund der Parteienstärke allerdings schaffte es die CVP nicht, wieder ein Berner Nationalratsmandat zu erringen.
Der dritte im Bunde, CVP-Gemeinderat Reto Nause, schaffte auf der CVP-Liste das Spitzenergebnis. Aufgrund der Parteienstärke allerdings schaffte es die CVP nicht, wieder ein Berner Nationalratsmandat zu erringen.
Urs Baumann
1 / 3

Gleich zu dritt waren sie angetreten – und hätten nach dem Anciennitätsprinzip ausjassen müssen, wer nun in den Nationalrat einziehen darf und wer nicht. Doch die Ausmarchung entfällt, da von den drei Stadtberner Gemeinderatsmitgliedern, die für den Nationalrat kandidierten, wie erwartet nur einer die Wahl schaffte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.