Zum Hauptinhalt springen

St. Galler Justiz bestraft mehrere YB-Fans

Die St. Galler Staatsanwaltschaft hat nach den Ausschreitungen von YB-Fans im Mai 2013 in der St. Galler AFG Arena erste Urteile gegen Berner Fans ausgesprochen.

ima
Mehrere YB-Fans wurden nach Ausschreitungen in der AFG Arena in St. Gallen bestraft.
Mehrere YB-Fans wurden nach Ausschreitungen in der AFG Arena in St. Gallen bestraft.
Keystone

Einer der bestraften YB-Fans erhielt im Strafbefehlsverfahren eine bedingte Geldstrafe und eine Busse von 1300 Franken. Der vermummte Mann bedrohte Polizisten und demolierte mit anderen die WC-Anlage im Stadion. Nathalie Häusler, Sprecherin der St. Galler Staatsanwaltschaft, bestätigte am Donnerstag auf Anfrage einen entsprechenden Bericht des Regionaljournals Ostschweiz von Radio SRF.

Vier weitere YB-Fans müssen wegen eines Verstosses gegen das Vermummungsverbot eine Busse zwischen 500 und 800 Franken bezahlen. Weitere zehn YB-Fans haben die Strafbefehle angefochten, weshalb es nun zu einer Gerichtsverhandlung kommt. In diesen Fällen gibt die Staatsanwaltschaft die Sanktion nicht bekannt.

Sachschaden von 50'000 Franken

Mangels Beweisen haben die Untersuchungsbehörden in sechs Fällen das Verfahren eingestellt, in weiteren 17 Fällen läuft dieses noch. Insgesamt waren im vergangenen Jahr gegen 38 YB-Fans Strafverfahren eingeleitet worden.

Die Beschuldigten wurden aufgrund von Foto- und Videomaterial identifiziert. Im Stadion entstand ein Sachschaden von 50'000 Franken. In den Reihen der YB-Fans waren damals auch Pyros gezündet worden.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch