Zum Hauptinhalt springen

Sind Berner Wirte immer so spendabel?

Eine Mitarbeiterin der Berner Gewerbepolizei erschlich sich mit erfundenen Reklamationen Geschenke. Doch warum schicken Wirte gleich Wein und Cognac, wenn eine Stadtangestellte ihr Essen kritisiert?

Hätte die Stadtangestellt auch sofort Wein, Cognac und Gutscheine erhalten, wenn sie von ihrem privaten Mailabsender die Nachrichten gesendet hätte?
Hätte die Stadtangestellt auch sofort Wein, Cognac und Gutscheine erhalten, wenn sie von ihrem privaten Mailabsender die Nachrichten gesendet hätte?
Colourbox

Wein, Cognac und Gutscheine erschwindelte sich eine Mitarbeiterin der Gewerbepolizei bei rund 25 Berner Wirten. Sie gab vor, ein enttäuschter Gast zu sein, und reklamierte per E-Mail über die Bedienung, das Essen und die Menükarte. Als Absender wählte sie ihr Geschäftskonto, das wie bei allen städtischen Angestellten «@bern.ch» lautet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.