Schöngrün-Koch wird am «Junge Wilde» Zweiter

Bern

Jürgen Kettner, der im Restaurant Schöngrün kocht, holte am Montag im Finale des Kochwettbewerbes «Junge Wilde» den zweiten Platz.

  • loading indicator
Claudia Salzmann@C_L_A

Jürgen Kettner, der im Restaurant Schöngrün als Chef Tournante arbeitet, wurde im Finale des Kochwettbewerbes «Junge Wilde» Zweiter. Kettner wurde aus 2239 Bewerbern als Teilnehmer des Kochwettbewerbs «Junge Wilde» ausgewählt und setzte sich Ende Januar in der Vorausscheidung durch.

Vor dem Final erklärte der 27-Jährige gegenüber langenthalertagblatt.ch/Newsnetz, dass die beiden starke Konkurrenz seien, aber er mit Technik und Geschmack punkten wolle.

Seit über einem Jahr arbeitet er im Restaurant Schöngrün neben dem Zentrum Paul Klee und ist seit November Chef Tournant. Davor arbeitete er eine Saison in Saas Fee und machte in Deutschland die Kochausbildung in einem 2-Michelin-Sterne-Restaurant. Beim Wettbewerb war ein Warenkorb mit Produkten vorgegeben, die im 3-Gang-Menü vorkommen mussten. Beispielsweise Wolfsbarsch, Vanille und Iberico Pluma. Die Aufgabe war, mit den vorgegebenen Zutaten drei Gänge für 10 Personen und bis 150 Euro zu kochen.

Seine Vorspeise war ein Saibling nach Zürcher Art, der Hauptgang eine Berner Platte und als Dessert ein Rüeblikuchen. «Bei meinem Menü trifft die Schweizer Tradition auf asiatische Leichtigkeit», so Kettner. Für den Sieg reichte es punktemässig nicht ganz, dieser ging an Joachim Jaud aus Mannheim. «Wir haben wirklich gerockt und es hat unheimlich Spass gemacht. Ich freue mich riesig über den zweiten Platz», lässt sich Kettner in einer Mitteilung zitieren.

langenthalertagblatt.ch/Newsnetz

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt