Zum Hauptinhalt springen

4500 Samichläuse beim 3. Berner Santarun

Am Freitagabend fand in Bern der 3. Santarun statt. Rund 4500 verkleidete Läuferinnen und Läufer nahmen am Plauschrennen teil.

Am Freitagabend fand in Bern der 3. Santarun statt.
Am Freitagabend fand in Bern der 3. Santarun statt.
Manuel Zingg
Rund 4500 verkleidete Läuferinnen und Läufer nahmen am Spasslauf teil.
Rund 4500 verkleidete Läuferinnen und Läufer nahmen am Spasslauf teil.
Manuel Zingg
Läuferlegende Markus Ryffel eröffnet den Santarun.
Läuferlegende Markus Ryffel eröffnet den Santarun.
Helen Lagger
1 / 37

21.30 Uhr: Der Santarun 2019 ist zu Ende. 4500 Läuferinenn und Läufer nahmen am Plauschrennen ohne Zeitmessung teil. «Die Idee für diesen Lauf war überraschend und begeisternd – und offensichtlich kommt sie sehr gut an», sagte Berns Stapi Alec von Graffenried zum Abschluss. Mit diesem Schlusswort beenden wir die Berichterstattung vom 3. Santarun. In der Bildstrecke oben finden Sie zahlreiche Impressionen vom Lauf. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Anschauen.

21.15 Uhr: Markus Ryffel zieht im Café Eichenberger Bilanz. Zwölf Prozent mehr Santas als 2018 und 50 Prozent mehr als 2017 haben teilgenommen. Das zeige, dass die Leute Lust hätten sich zu bewegen, so kurz vor den Festtagen. Die Männer müssten allerdings in die Hosen, findet Ryffel. Nur 37 Prozent der Santas waren männlich. «Ohne Bart» war das meist gesehene Kostüm.

20.40 Uhr: Der Värsli-Contest geht los. Der erste Värsli-Schmied ist dran. «Samichlous du liebe Maa, gäll i darf es paar Nüssli ha» - was traditionell anfängt mausert sich zu eigens gedichteten Reimen. «Eseli du darfsch di fröie, bald chöi mer löie». Die Zukunft des Poetry-Slams ist gesichert.

20.30 Uhr: Nach dem Run und noch etwas verschwitzt: Wer der Oberchlaus ist, darüber sind sich der einstige Spitzensportler Markus Ryffel und Stapi Alec von Graffenried noch uneinig (siehe Bildstrecke oben).

20.20 Uhr: Santa hat seine "little helpers" dabei. Beim Elf kann man mit Treffsicherheit punkten und einen Gutschein im Wert von 150 Franken für das Erlebnisbad Bernaqua gewinnen. Wer nicht trifft kriegt immerhin Taschentücher zum Tränen trocknen (siehe Bildstrecke oben).

20.15 Uhr: Trotz Nieselregen lassen sich die Santas die Stimmung nicht vermiesen. Auf halb neun kommt der Samichlaus - the one and only - auf die Bühne und prämiert die besten Versli. Zu gewinnen gibt es etwa Raclette-Gutscheine.

Tanzenden Chlousen auf dem Bundesplatz.

20 Uhr:Die nächste Delegation ist vor dem Bundeshaus gestartet:

19.45 Uhr: Die Gruppe «Walliser Santa Runners» startet um acht Uhr. «Alkohol haben wir schon getrunken», so die Hobbysportler. «Was wirft das wieder für ein Licht aufs Wallis?», lacht eine Chläusin. Es gehe ihnen um das Erlebnis. «Wir waren in ähnlicher Formation schon letztes Jahr dabei!»

19.35 Uhr: Der Startschuss ist gefallen. Manche rennen andere nehmens gemütlich. Den letzten beisst das Rentier.

19.30 Uhr: Bald starten die Familien. Es geht nicht um Zeit oder Sieg sondern um Spass. Noch eine Minute bis zum Start.

19.15 Uhr: Markus Ryffel eröffnet den Santarun und freut sich auf ein rotes Meer, das bald durch die Stadt laufe. Zwei Drittel seien weibliche Santas. Sechzig Vips und Wiederholungstäter Stadtpräsident Alec von Graffenried sind mit von der Partie. «Das Gwändli sehe wahnsinnig gut aus», findet von Graffenried.

19 Uhr: Die antretenden Teams haben sich Namen ausgesucht. Sibylle Matter (46) bildet ein Team mit ihren beiden Kindern Chris (8) und Sara (6) und ihrem Arbeitskollegen Lukas Hänel (41). «Tri- Santa» heisst ihre Gruppe, denn Matter ist eine ehemalige Spitzensportlerin in der Disziplin Triatlohn.

Sie findet den Anlass super und ist bereits zum zweiten Mal dabei. Als Sportmedizinerin gefällt ihr die Idee da beim Santarun auch Leute mitmachen würden, die sonst nichts mit Sport am Hut hätten. Alkohol wäre beim Santarun erlaubt. «Vielleicht später» winkt Santa Lukas Hänel ab.

18.30 Uhr: Männer, Frauen und Kinder strömen in Samichlaus-Kostümen zum Bundesplatz. Der Santarun findet dieses Jahr bereits zum dritten Mal statt. Bei dem Fun- Lauf - die Tradition kommt aus dem angelsächsischen Raum - treten 4500 Frauen, Männer und Kinder als Santa verkleidet an. Um 19.30 startet der Santarun für Familien. Im Café Eichenberger stärken sich die Santas mit Grittibänzen und Mandarinen.

Mehrere Linien von Bernmobil werden während das Santaruns umgeleitet:

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch