Zum Hauptinhalt springen

Reitschule: Kritik an der Polizei

Der Polizeieinsatz von Samstagnacht in Bern war laut Reitschule-Betreibern «dilettantisch, brutal und unverhältnismässig». Grundsätzliche Kritik an der Polizei äusserte das Kulturzentrum letzte Woche.

Die Reitschule kritisiert erneut die Polizei.
Die Reitschule kritisiert erneut die Polizei.
Urs Baumann

Während die politische Mehrheit auf den Dialog setzt und hofft, dass dank Stadtpräsident Alexander Tschäppät (SP) im Dossier Reitschule Entspannung einkehrt, verhärten sich die Fronten zwischen der Reitschule und einem dritten wichtigen Player – der Kantonspolizei – immer mehr. Der Versuch der Kantonspolizei, in der Nacht auf Sonntagauf der Schützenmatte einen «sehr stark alkoholisierten» Jugendlichen zu verhaften, sei «dilettantisch, brutal und unverhältnismässig» gewesen, schreibt die Reitschule in einer Mitteilung. Deshalb hätten sich andere Jugendliche «per Wortmeldungen» eingemischt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.