Polizistin bei Einsatz von Hund gebissen

Ostermundigen

Wegen eines Verkehrsunfalls musste die Polizei am Donnerstag nach Ostermundigen ausrücken. Danach wurde es kurios.

Den Polizeieinsatz ausgelöst hatte ein Unfall auf Höhe dieses Fussgängerstreifens auf der Bahnhofstrasse in Ostermundigen. (Bild: Google Street View)

Am Donnerstagmittag wurde auf der Bahnhofstrasse in Ostermundigen, im Bereich des Fussgängerstreifens auf Höhe Einkaufszentrum, ein Mann von einem Auto angefahren. Der Fussgänger wurde verletzt und musste ins Spital gefahren werden. Die Bahnhofstrasse blieb ungefähr zweieinhalb Stunden gesperrt.

Was klingt wie ein alltägliches Ereignis im Leben eines Kantonspolizisten, wird danach kurios: Die Einsatzkräfte, die wegen des Unfalls gerufen worden waren, wurden von einem Passanten verbal angegangen. Als sie daraufhin dessen Personalien aufnehmen wollten, begann sich der Mann zu wehren und Bedrohungen auszusprechen. Die Polizisten warfen den Mann letzlich zu Boden und legten ihm Handschellen an.

Damit aber noch nicht genug: In der Nähe hielt sich eine Frau mit zwei Hunden auf. Wie die Kapo mitteilt, wurde eine Polizisten von einem dieser Hunde gebissen und leicht verletzt. Sie musste sich in Spitalpflege begeben.

Der Mann, der den Einsatz hatte stören wollen, wurde für weitere Abklärungen auf eine Polizeiwache gebracht. Ebenso wie eine weitere Passantin, die sich im Bereich der Unfallstelle aufgehalten hatte – sie war zur Fahndung ausgeschrieben gewesen. «Weitere Ermittlungen zum Unfall selber wie auch zu den Ereignissen rund um die Unfallaufnahme sind im Gang», schreibt die Kantonspolizei Bern abschliessend in der Mitteilung zu diesem ereignisreichen Nachmittag.

mb/pd

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt