Zum Hauptinhalt springen

Toter von Ittigen: Es war ein Unfall

Im Kappelisackerquartier wurde ein toter Mann aufgefunden. Laut Kantonspolizei ist er eine Treppe hinuntergestürzt.

Im Kappelisackerquartier in Ittigen war am Donnerstagmorgen (24.1.2019) ein Polizeieinsatz im Gange.
Im Kappelisackerquartier in Ittigen war am Donnerstagmorgen (24.1.2019) ein Polizeieinsatz im Gange.
Leserreporter/20 Minuten
Die Polizei bestätigt, dass hier ein toter Mann gefunden wurde.
Die Polizei bestätigt, dass hier ein toter Mann gefunden wurde.
maz
Eine Anwohnerin sagt, sie habe in der Nacht Schreie gehört.
Eine Anwohnerin sagt, sie habe in der Nacht Schreie gehört.
Leserreporter/20 Minuten
1 / 3

Normalerweise sagt man sich vor den Hauseingängen im Ittiger Kappelisackerquartier nur flüchtig «Hallo». An diesem Morgen ist das anders. Vor einem der grossen Wohnblöcke stehen ein halbes Dutzend Leute. Sie blicken hinüber zur Aussentreppe, bei der ein Kastenwagen der Polizei steht und ein weisses Zelt aufgestellt ist. Sie plaudern. Mutmassen, was passiert ist.

Ein paar Stunden später teilen Kantonspolizei und Staatsanwaltschaft mit: Am Donnerstagmorgen kurz nach 5.30 Uhr ist bei der Polizei die Meldung eingegangen, dass im Kappelisacker ein Mann eine Treppe hinuntergestürzt ist.

Sofort rückten Rettungskräfte aus, die aber nur noch den Tod des Mannes feststellen konnten. Die Ermittlungen zu den Todesumständen laufen noch. Es bestünden aber «keine Hinweise auf ein Gewaltverbrechen», schreiben die Behörden im Communiqué.

Um etwa 2 oder 3 Uhr nachts – eine genaue Uhrzeit kann niemand nennen – hörten mehrere Leute im Quartier die Schreie einer Frau. Dass etwas Schlimmes passiert war, ahnten sie nicht. «Wissen Sie», sagt ein Anwohner, der aus dem Fenster blickt, «hier hört man nachts oft lärmende Leute.»

Dann fährt der graue Kastenwagen eines Bestattungsunternehmens vor. Diverse Theorien zum Todesfall machen die Runde, manche Anwohner machen sich Sorgen um die Sicherheit der Kinder. Diese Sorgen dürften später, nach dem Communiqué der Behörden, allmählich wieder abklingen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch