Zum Hauptinhalt springen

1. August: 60 Meldungen wegen Ruhestörung

Bei der Kantonspolizei Bern sind rund um die Feierlichkeiten zum Nationalfeiertag gegen 60 Lärmklagen und Meldungen zu Sachbeschädigungen eingegangen. In Steffisburg brannte wegen Feuerwerkskörpern ein Schuppen.

Die Kantonspolizei Bern musste rund um die 1.-August-Feierlichkeiten mehrmals ausrücken.
Die Kantonspolizei Bern musste rund um die 1.-August-Feierlichkeiten mehrmals ausrücken.
Keystone

Klagen über Lärm und Sachbeschädigungen haben die Berner Kantonspolizei rund um den Nationalfeiertag auf Trab gehalten. Bei den Einsatzzentralen gingen in den vergangenen Tagen rund 60 Meldungen ein.

Ein Grossteil der Absender beschwerte sich über das Abfeuern von Knallkörpern und Feuerwerk. Bis am Dienstagmorgen wurden der Kantonspolizei auch rund 20 Sachbeschädigungen gemeldet, namentlich «gesprengte» Briefkästen, Abfalleimer oder Automaten.

Aus dem ganzen Kantonsgebiet gab es aber auch verschiedentlich Anrufe wegen vermeintlicher Brände, wie die Berner Kantonspolizei mitteilte. Diese stellten sich nach entsprechenden Abklärungen aber als 1. August-Feuer heraus.

Brand in Steffisburg

Tatsächlich ausrücken mussten die Feuerwehren jedoch an diversen Orten wegen in Brand geratener Rasenflächen, Wiesen und Hecken.

Am Montagnachmittag brannte es am Gummweg in Steffisburg. Anwohner konnten die Flammen bei einem Schuppen bis zum Eintreffen der Feuerwehr grösstenteils selber löschen. Verletzt wurde niemand. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei geht der Brand auf einen Feuerwerkskörper zurück.

In Bützberg wurde am Sonntagabend ein Feuer auf einem Balkon an der Sonnhaldenstrasse gemeldet. Der Brand konnte durch die Feuerwehr rasch gelöscht werden. Verletzt wurde auch hier niemand. Es entstand jedoch Sachschaden. Die Brandursache ist noch nicht abschliessend geklärt.

SDA/mas/rop

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch